Brille putzen – nichts leichter als das

Nachdem die schöne Winterlandschaft bereits wieder „Schnee von gestern“ ist, das Licht in der verregneten Landschaft eher trübe wirkt, ist ein klarer Durchblick durch die eventuell verschmutzte Brille noch wichtiger!
Immer wieder fragen uns ratlose Menschen wie sie denn ihre Brille am besten putzen können.
Grundsätzlich gilt: Mit viel Wasser und einem Tropfen Spülmittel die Brille ordentlich „waschen“ und hinterher gut abspülen. Dann die Brille gut abschütteln und mit einem sauberen, weichen Tuch die letzten Wassertropfen vorsichtig abtrocknen, fertig.

Wer bereits in den Genuss der neuesten Glasoberfläche „Lotutec“ von Zeiss Vision gekommen ist, weiß wie leicht dieser Vorgang von der Hand geht.

Aufgrund der super glatten Oberfläche perlt das Wasser direkt ab und man muss gar nicht mehr soviel Druck beim Abtrocknen aufwenden. Das schont die Gläser.
Im Übrigen ist dieser Effekt auch bei Regenwetter sehr hilfreich. Auch hier perlen die Tropfen ab und das Glas bleibt unversehrt.
Hinzu kommt, dass diese hochwertige Beschichtung einen antistatischen Effekt hat, welcher bewirkt, dass sich weitaus weniger Schmutz, bzw. Staub auf das Brillenglas legt.

Obwohl die Beschichtung auch eine „Lackschicht“ beinhaltet empfehlen wir, die Gläser immer nass abzuspülen. Das verhindert, dass die kleinen Schmutzpartikelchen herunter gespült werden, und nicht im trockenen Zustand mit einem Tuch und zu viel Druck in die Glasoberfläche hinein gerieben werden, und so zu Kratzern führen.

Wem diese einfache Methode nicht reicht, kann sich hier an unserer ausführlichen Anleitung zum Umgang mit der neuen Brille austoben. Dort sind wirklich alle Putzarten ausführlich beschrieben.
Nichts geht über saubere Brillengläser… :)

fotofuerst - Fotolia.com

Und auf einmal sehen Sie mehr – Kampagne erneut im Fernsehen

Und auf einmal sehen Sie mehr. Auch in der Nacht und in der Dämmerung.
Zeiss Präzisions-Brillengläser mit i.Scription Technologie zeigen Ihnen, was perfektes Sehen ist.

Nachts wird der Unterschied zwischen einem guten und einem perfekten Brillenglas besonders offensichtlich. Denn nur wenn Ihr Brillenglas das Individuelle Seh-Profil Ihrer Augen, das so einzigartig ist wie Ihr Fingerabdruck, berücksichtigt, verspricht es Ihnen perfektes Sehen: bei Nacht, in der Dämmerung und natürlich auch am Tag.

Full HD für Ihre Augen – schärfer – kontrastreicher – farbiger

Erleben Sie den Unterschied in unserer einzigartigen Eye Lounge.

Seeyou@OptikerSchuetz.de


Wie sieht die perfekte Bett-Lesebrille aus?

Viele kennen die Situation. Nach einem anstrengenden Tag, abends vor dem Einschlafen noch einen Schmöker im Bett lesen ist einfach super gemütlich und entspannend…
Doch wie muss die optimale Lesebrille für diese Situation aussehen, damit einem nicht gleich die Augen zufallen?

Im Bett ist der Leseabstand meistens geringer als am Schreibtisch oder im Lesesessel. Liegender Weise winkelt man die Arme ab und hat deshalb die Lektüre näher bei sich.
Das bedeutet, dass die Glasstärke in der „Bettbrille“ tendenziell höher sein soll.

Bei einem längeren „Lesemarathon“ im Bett wechseln zudem die meisten Menschen häufiger die Position um es sich gemütlich zu machen. Um dabei ein möglichst großes Blickfeld zu sichern, macht eine größere Fassung mehr Sinn als z.B. eine Halbbrille.

Wichtig sind ebenfalls ein geringes Gewicht, sowie ein bequemer Sitz der Brille.
Die Bügel sollten schmal am Kopf anliegen, dass sie in der Seitenlage nicht drücken. Außerdem raten wir von einer empfindlichen „Bohrbrille“ ab.
Nichts nervigeres als wenn die Brille im spannendsten Moment zu drücken beginnt, oder verrutscht oder gar zerbricht. ;)

Zu guter Letzt ist zu erwähnen, dass es von großem Vorteil ist, eine spezielle „Bett-Lesebrille“ zu haben, die wirklich immer auf dem Nachttisch liegen bleibt.
Hierdurch entfällt das lästige wiederauferstehen und Brille suchen, wenn man es sich schon so richtig kuschelig gemacht hat.

Die perfekte Bett-Lesebrille

detailblick - Fotolia.com