Hinterer Augenabschnitt – Gesichtsfeld

Hinterer Augenabschnitt – Gesichtsfeld

Gesichtsfeld-Screening mit Matrix 800 von Humphrey / Zeiss

Die Netzhaut des Menschen ist eine intelligente Struktur. Sie hat die Fähigkeit, kleine partielle Ausfälle oder Fehlfunktionen zu kompensieren.
So erscheint der blinde Fleck (Sehnervenaustritt) beim Sehen nicht als schwarzer Punkt, sondern wird mit einem simulierten Bild an die Umgebungssituation angepasst. Diese großartige Fähigkeit sorgt allerdings auch dafür, dass leichte krankheitsbedingte Gesichtsfeldausfälle im Frühstadium durch den Betroffenen nicht wahrgenommen werden.

Aufschlüsse hierüber gibt ein Screening des Gesichtsfelds. Dazu werden die Sehnervenzellen geprüft, die besonders empfindlich auf individuell erhöhten Augendruck reagieren. Durch das FDT-Screening steht ein besonders empfindlicher Test für die sehr frühe Erkennung erster Sehnervenschädigungen durch Glaukom zur Verfügung.

Ihr Ergebnis wird mit einer großen normativen Datenbank (Alter/Geschlecht) verglichen. Mögliche Auffälligkeiten werden entsprechend dargestellt.

Treten Auffälligkeiten auf so ist ein Augenarzt aufzusuchen.

Unsere Mitarbeiter wurden für diese Untersuchungen speziell geschult und sind in ständiger Fortbildung.