Kurzfilm zum Thema "Trockene Augen"

Vor einigen Tagen hat uns die Firma Abbott einen sehr interessanten Kurzfilm zum Thema "Trockene Augen" geschickt. Nachdem Sie uns ermöglichen diesen online zu zeigen, möchten wir Ihnen diesen natürlich nicht vorenthalten.

Toll animiert gibt der Film einen Einblick, woher dieses leidige Thema trockene Augen kommt.


Entspanntes Kontaktlinsentragen auch für empfindliche Augen

Heute widmen wir uns einmal den Konservierungsmitteln. Bei der Pflege von Kontaktlinsen kommt die Industrie nicht um konservierende Mittel herum. Gerade sensible Augen haben hiermit Probleme.

Bevor wir auf Lösungen eingehen, hier nochmals die Funktion von Konservierungsstoffen:

Konservierungsstoffe in Kontaktlinsenpflegemitteln und Augentropfen haben folgende Aufgabe:

  • Menschenpathogene Keime, die während des Gebrauchs in die Flasche kommen, an ihrer Vermehrung zu hindern.
  • Die ungeöffnete Flasche steril zu halten.

Konservierungsmittel sind soszusagen Desinfektionsmittel in geringer Dosierung.
Es ist also nicht verwunderlich, wieso konservierende Stoffe nach Möglichkeit gar nicht erst an die Augen sollten.

Lösungsmöglichkeiten:

1. Peroxid Kontaktlinsenpflegemittel
Nutzen Sie zur Reinigung und Desinfektion Ihrer Kontaktlinsen ein Pflegesystem auf Peroxidbasis. Peroxid-Pflegesysteme hinterlassen am Ende einer Reaktion die Kontaktlinsen in konservierungsstofffreier Kochsalzlösung. Aus dieser Lösung können die Kontaktlinsen auch bei sehr empfindlichen Augen sofort aufgesetzt werden. Diesen Vorgang haben wir bereits ausführlich im Artikel „Kontaktlinsenpflege mit Peroxid-System – Wie funktioniert dieses Methode?“ beschrieben.

2. Okupur
Der Hersteller Abbott hat ein spezielles Konservierungsmittel mit dem Namen Okupur entwickelt. Die Besonderheit an dieser Zusammensetzung ist ihre Reaktion mit Licht. Kommt der Zusatz Okupur mit Licht in Verbindung, zerfällt er (Fototransformation).
Okupur wird zur Konservierung von verschiedenen Lösungen eingesetzt. Für uns sehr wichtig sind hierbei die Blink Intensiv Tears und Blink Contacts Augentropfen.

Die Kombination aus Peroxid Kontaktlinsenpflegemittel und Tränenfilm stabilisierender Wirkung durch die Blink Intensiv Tears führen zu einem hervorragenden Tragekomfort und strahlend weißen Augen.

Bild: Sehenswert Gruppe


Im ersten Moment nach Augentropfen schlechtes Sehen?

Vor einigen Tagen erreichte uns folgende E-Mail einer unserer Leser:
Hallo Optikerblog Team. Seit einigen Tagen nutze ich die Blink Intensive Tears Tropfen gegen trockene Augen. Nachdem ich die Tropfen ins Auge getan habe, sehe ich im ersten Moment schlechter. Woran liegt das? Mache ich etwas falsch?

Natürlich beantworten wir diese Frage gerne.
Nachbenetzungstropfen, wie Blink Contacts oder Blink Intensiv Tears sind auf Basis von Hyaluronsäure hergestellt. Hyaluronsäure ist ein Bestandteil des menschlichen Bindegewebes und hat die Eigenschaft große Wassermengen speichern zu können.

Die Nachbenetzungslösungen sind recht viskös, also zähflüssig, dass sie die Wirkung über längere Zeit aufrecht halten können.

Was für das Auge und dessen Befeuchtung ein großer Vorteil ist, ist gleichzeitig ein kleiner Nachteil in den ersten 1-2 Minuten. Ist die Lösung frisch aufgetragen, kann es einige "Blinzler" dauern, bis sie vollständig verteilt ist. In dieser Zeit ist die Sehleistung etwas schlechter.
Es empfiehlt sich also nicht, die Blink Intensiv Tears an einer kurzen roten Ampelphase auf die Augen zu geben.

Kleiner Tipp:
Sollten Sie speziell für die Autofahrt etwas suchen um die Augen feucht zu halten, bieten sich die Blink Refreshing an. Diese basieren nicht auf Hyaluronsäure und sind deshalb bedeutend dünnflüssiger. Sie verteilen sich deshalb wesentlich schneller auf der Hornhautoberfläche.
Nachteil: Sie dienen lediglich zum kurzfristigen befeuchten, haben also keine anhaltende Wirkung.